Dieser Blog zieht um

Ich habe im Mai 2020 damit begonnen, meine Gedanken sozusagen öffentlich aufzuschreiben. Dies geschah aus einer Sprachlosigkeit heraus, die mir nicht gutgetan hat. Durch das, was als "Pandemie" oder "Corona-Krise" bezeichnet wird, haben sich mir Überlegungen und Sorgen aufgedrängt, die ich nicht für mich behalten mochte. Deshalb habe ich in einem aktiven Akt der Selbstfürsorge meine Ängste betrachtet und überlegt, wie ich in diesen Zeiten meine Würde wahren kann. Damit hat eine Gewohnheit ihren Anfang genommen, die mir seit dem immer wieder Anlass zur Reflexion über unsere Gesellschaft und mich selbst gegeben hat und als Ventil für all das dient, was so drängend einen Durchlass verlangt. Ich kann und will Politik oder Gesellschaft nicht verändern. Ich möchte einen Weg finden, meinen Frieden zu machen mit dem, was Politik und Gesellschaft mir zumuten. Dabei hilft mir das Schreiben.

 

Ich habe mich entschlossen, eine eigene Website für meinen Blog einzurichten. Ab sofort wird mein therapeutisches Geschreibsel eine neue Heimat suchen auf www.ideensplitter.de

 

Hier geht´s auf die neue Seite

 

Hier geht´s direkt zum Blog

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0