· 

Für die nächsten 40 Jahre?

Wie lange das wohl funktionieren wird.

 

Das Berichten über aus dem Ruder gelaufene Demonstrationen auf der einen Seite und demokratiegefährdende Stürme auf der anderen.

 

Das Verwenden von konditionierenden Begriffen, die gewünschte Einschätzungen bei Lesern, Hörern, Zuschauern initiieren und zu den entsprechend erwünschten Reaktionen führen.

Gibt es weiterhin die Bereitschaft, die offensichtlich mit zweierlei Maß bewerteten Schilderungen zu akzeptieren?

 

Wird es weiterhin funktionieren, den Menschen einerseits Hetzjagden und gewalttätigen Mob und staatsgefährdende Randale und andererseits Partyszene und Aktivisten und berechtigten Protest vorzugaukeln?

 

Es hängt sehr viel davon ab, denke ich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0