Ich weiß, dass ich nicht weiß

Sokrates soll das gewusst haben. Dass wahre menschliche Weisheit sei, sich des Nichtwissens bewusst zu sein. Selbstverständlich wissen wir vieles. Wir wissen aber noch viel mehr nicht und wer sich dieses Nichtwissens bewusst ist, muss das hinnehmen.

 

Der muss ertragen, dass er nicht weiß, was gut oder richtig, böse oder falsch ist. Das ist nur schwer auszuhalten. Manchmal ist es gar nicht zu ertragen, manchmal müssen wir uns entscheiden, manchmal gibt es kein sowohl als auch oder vielleicht.

Es kann schmerzhaft sein, nicht zu wissen. Es kann qualvoll sein, sich für oder gegen etwas in dem Wissen entscheiden zu müssen, dass man nicht weiß, was gut und richtig oder böse und falsch ist.

 

Wer aber die Unwissenheit nicht ertragen kann oder will, sollte dann nicht so tun dürfen, als wisse er. Als wisse er mehr, besser, richtiger. Ich denke, dass die, die vorgeben zu wissen, sich wohl einer Ideologie verdächtig machen.

 

Wer nicht weiß, bleibt neugierig und interessiert und zugänglich und aufmerksam.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0