Die Fehler der Anderen

Die Binsenweisheit, dass immer drei Finger auf mich selbst gerichtet sind, wenn ich mit dem ausgestreckten Zeigefinger auf einen anderen Menschen zeige, gerät meist schnell in Vergessenheit. Es kann aber sinnvoll sein, sich auch an altbekannte Wahrheiten, uraltes Wissen, Binsenweisheiten oder scheinbar Belangloses zu erinnern. Von Zeit zu Zeit ist nämlich auch die Binse eine sehr wichtige Informantin.

 

Die Fehler der Anderen anzuprangern ist viel einfacher, als vor der eigenen Haustür zu kehren, wer wüsste das nicht?

Aber wer den Weg des geringeren Widerstands geht, ist nicht unbedingt einfach nur faul. Manchmal ist auch nur sehr ängstlich, wer sich nicht seinen eigenen Fehlern stellen mag. Wer lieber auf die scheinbaren oder tatsächlichen Fehler der Anderen hinweist, muss sich für die Dauer der gelungenen Ablenkung nicht der eigenen Versäumnisse stellen.

 

So ist es nicht verwunderlich, dass dies immer gern gemacht wird - erstaunlich ist aber, dass immer wieder darauf hereingefallen wird. Alle blicken wie gebannt in die Richtung des ausgestrecken Zeigefingers, niemand achtet auf die drei gekrümmten Finger derselben Hand.

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0