...nur noch nicht von jedem

Es scheint alles gesagt zu sein, nur noch nicht von allen. Mir kommt es so vor, als wäre wirklich jede dumme Idee und wirklich jeder kluge Gedanke geäußert, jedes Argument geliefert, jede Ansicht dargelegt. Alles ist gesagt, es liegt alles auf dem Tisch. Was es zu bedenken gibt, ist notiert, was es abzuwägen gilt, wurde benannt.

 

Und dennoch wird nicht bedacht und abgewogen. Es wird nicht gewogen oder gemessen, es wird nicht systematisiert oder priorisiert. Nicht Ethik oder Rechtsgrundsätze werden für die Argumentation genutzt, nicht Logik oder Physik. Es werden nicht Kriterien diskutiert oder Zielerreichungsgrade überprüft.

Es wird gemeint und befürchtet, es wird geschätzt und geschwätzt. Wer anderer Meinung ist, wird verächtlich gemacht, wer nicht für mich ist, ist gegen mich. Es ist alles Unsinn, was der Andere denkt, die Wahrheit kennen nur die Richtigen. Die Falschen sind die anderen, die Richtigen sind die Guten und die Guten brauchen keine Argumente. Die Guten brauchen nicht zu begründen, die Guten dürfen sich selbst widersprechen und sind nicht dem gesunden Menschenverstand oder dem Offensichtlichen verpflichtet.

 

Nicht was gesagt wird, sondern von wem etwas gesagt wird, führt zu einer Bewertung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0