Wahrung meiner Würde in diesen Zeiten

Um meine Würde zu wahren versuche ich mich nicht manipulieren zu lassen. Nicht von denjenigen, die – warum auch immer – Angst oder sogar Panik verbreiten wollen. Nicht von den denjenigen, die – warum auch immer – verharmlosen oder relativieren wollen. Nicht von denjenigen, die alles für eine Verschwörung halten, für einen Hoax oder für die Vorbereitung einer neuen Weltordnung. Nicht von denjenigen, die den Untergang der Menschheit prophezeien oder das Ende der Welt.

 

Um meine Würde zu wahren denke ich selbst. Ich höre auf das, was mir Leute erzählen, die mehr von den Dingen verstehen als ich, aber ich denke selbst. Ich höre und lese, was gesagt und geschrieben wird und wäge die Argumente ab. Ich überlege, wer welche Interessen wohl vertreten mag und mit welcher Intention bestimmte Äußerungen gemacht werden und warum manche Dinge verschwiegen werden. Ich versuche alles zu hinterfragen und nichts zu glauben, wenn es öffentlich verbreitet wird. Ich denke selbst, um mich nach Möglichkeit nicht instrumentalisieren zu lassen.

Um meine Würde zu wahren achte ich auf meine Ängste und meine Bedürfnisse und versuche, nicht die Ängste und Bedürfnisse anderer Menschen zu übernehmen. Ich achte auf meine Intuition und meine eigenen Impulse und versuche, nicht andere Menschen zu imitieren.

 

Um meine Würde zu wahren stehe ich zu meinen Überzeugungen und Werten und versuche sie zu leben – unabhängig von den äußeren Umständen. Ich denke selbst und mache mir bewusst, dass alle meine Gedanken das Ergebnis von Wahrnehmungen, Erinnerungen, Erfahrungen und kognitiven Verzerrungen sind. Ich mache mir bewusst, dass mein Denken beeinflusst ist und meine Würde mir niemals genommen werden kann.


Kommentare: 1
  • #1

    Günther Eggers (Freitag, 22 Mai 2020 09:29)

    Ich wünschte, es wäre so einfach, sich zu entziehen und bei sich zu bleiben...